Fachberater Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland

Carsten Koch
Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland

Mobil: +49 (0) 151 19568109
E-Mail: carsten.koch@skwp.de

Blick auf die Felder

Die Trockenheit in einigen Regionen ist das beherrschende Thema. Je nach Untergrund hat eine Reduktion begonnen. Und im Grünland steht die zwei Düngung an.

Zuckerrüben

Vielerorts ist bereits die zweite NAK (Nachauflauf der Unkräuter) gesetzt und es finden sich bis vier Laubblattpaare.

Getreide

Je nach Gebiet ist die Gerste im Stadium BBCH 55 bis 65, Mitte Ährenschieben bis Mitte Blüte.

Beim Winterweizen erscheint das letzte Blatt, BBCH 37 oder ist schon voll entwickelt, BBCH 39.

Je nach Gebiet und Bodenverhältnissen zeigen sich deutlich Trockenheitsschäden sowohl im Weizen als auch in der Triticale wie hier zu sehen.

Mais

Der Mais ist je nach Aussaatzeitpunkt gut aufgelaufen.

Grünland

Falls nicht durch eine stabilisierte Düngung zwei Schnitte zusammengefasst worden sind, ist nach dem ersten Schnitt eine Stickstoff-Schwefel Kombination zu empfehlen. Beim Granulat ist das ein PIAMON® 33-S und flüssig entweder der PIASAN®-S 25/6 oder ein PIASAN®-G 20/8.

Vor einer Flüssigdüngung bitte die Pause einhalten, damit die Pflanzen ausreichend Zeit für ihre Regeneration haben. Auch hier gilt, größtmögliche Tropfen zu applizieren, um die „Angriffsfläche“ für eine mikrobielle Fixierung so gering wie möglich zu halten.