Fachberater Nordrhein-Westfalen

Carsten Koch
Nordrhein-Westfalen

Mobil: +49 (0) 151 19568109
E-Mail: carsten.koch@skwp.de

Blick auf die Felder

Unveränderte Bedingungen auf den Feldern. Erneute Niederschläge lassen eine Befahrbarkeit der Flächen nicht zu. Die Bestände sind größtenteils gut entwickelt. Beim Raps sind violette Verfärbungen zu sehen, die von Verschlämmungen herrühren und die Nährstoffaufnahme behindert. Der Oktoberweizen steht mit drei Trieben gut da und entwickelt frische Wurzeln.

Anwendung von Flüssigdüngemitteln

Folgendes ist bei der Flüssigdüngeranwendung zu beachten:

Generell zählen trockene Bestände mit einer guten Wachsschicht, und es sollten Flüssigdüngerdüsen oder Schleppschläuche verwendet werden.

AHL kann pur appliziert werden. Sollen kleinere Mengen AHL gedüngt und dafür Wasser hinzugefügt werden, muss das Verhältnis von AHL zu Wasser mindestens 1 zu 3 oder besser 1 zu 4 sein, um möglichen Verbrennungen vorzubeugen.

Qualität

Sehr wichtig ist die Qualität der Düngemittel. Sie zeichnen sich durch einen neutralen pH-Wert und vor allem durch eine sehr hohe Oberflächenspannung aus, damit der Dünger am Blatt abrollt. 90 bis 95 Prozent der Düngung erfolgt auch bei Flüssigdünger über den Boden.

Bei der Düsenwahl haben sich Flüssigdüngerdüsen wie eine Mehrloch- oder die FD-Düse bewehrt, da bei einer PSM-Düse selbst bei geringerem Druck immer ein Feinanteil aufs Blatt gesprüht wird. Dies könnte zu Pflanzenschädigungen führen.

Termine

21. und 22. Februar

Düsser Milchviehtage der LWK NRW

Haus Düsse