Fachberater Baden-Württemberg

Ruben Tabet
Baden-Württemberg

Mobil: 015119568105
E-Mail: ruben.tabet@skwp.de

Abschluss der Ernte in Sicht – mit mäßigen Erträgen

Die Ernte fast aller großen Feldkulturen ist mittlerweile abgeschlossen. Bei den Zuckerrüben läuft aktuell die Kampagne auf Hochtouren und im Körnermais rollen die Mähdrescher. Die Erträge zeigen erhebliche regionale Unterschiede je nach Wasserverfügbarkeit und Niederschlagsverteilung. Im Mittel ist jedoch auch bei diesen Kulturen mit einer unterdurchschnittlichen Ernte zu rechnen.

Unerwartet gute Aussaatbedingungen

Der wiederholte Regen in den letzten Wochen hat die Situation bezüglich Herbstaussaat deutlich entspannt. In vielen Regionen war bis kurz vor Beginn der Rapsaussaat nicht klar, in welchem Umfang eine Bestellung möglich sein würde. Glücklicherweise kam vieler Orts der Niederschlag gerade noch rechtzeitig. Mittlerweile präsentieren sich die Bestände in einem sehr guten Zustand. Auch die Wintergerstenaussaat ist mittlerweile abgeschlossen und profitierte von der günstigen Witterung. Die meisten Bestände sind zügig und gleichmäßig aufgelaufen und haben sich gut entwickelt.

Aktuell befinden sich die meisten Landwirte mitten in der Winterweizenaussaat. Auch hierfür sind die Witterungsbedingungen meist günstig, teilweise sogar etwas zu feucht. Wer hätte dies noch vor einigen Wochen für möglich gehalten. Schwierig gestaltet sich mancherorts die Verfügbarkeit von Saatgut und die rechtzeitige Bereitstellung bestimmter Sorten.

Pflanzenschutz – Trockenheit wirkt nach

Die Trockenheit im Sommer und nach der Ernte führte dazu, dass Ausfallgetreide, Ungräser und Unkräuter nicht oder spärlich aufgelaufen sind und nicht oder nur ungenügend vor der Aussaat bekämpft werden konnten. Dies ist bei der geplanten Herbizidstrategie zu berücksichtigen. Raps ist regelmäßig auf den Befall mit Rapserdfloh zu kontrollieren und im Bedarfsfall Maßnahmen mit Insektiziden durchzuführen. Insbesondere frühgesäte Flächen benötigen im Herbst gegebenenfalls noch eine Wuchsregulierung und Phoma-Prävention. Eine Düngung ist erst wieder im Frühjahr zulässig.

Neben der Herbizidbehandlung der Wintergerste sollte regelmäßig der Blattlausbefall kontrolliert werden um einer späteren Virusinfektion vorzubeugen. Auch im Wintergetreide dürfen im Herbst keine Stickstoffdünger mehr ausgebracht werden.