Fachberater Östliches Niedersachsen

Hannes-Friedrich Böse
Östliches Niedersachsen

Mobil: +49 (0) 151 19568120
E-Mail: hannes-friedrich.boese@skwp.de

Mai und immer noch Märzwetter?!

Die Temperaturen sind aktuell deutlich niedriger als die Erwartungen. Zwar sind einige warme Tage dabei, jedoch ist die Durchschnittstemperatur weiterhin niedrig und fernab von Temperaturen, die wir vom April und Mai aus den letzten Jahren kennen. Einige Vorteile hat es speziell für das Wachstum der Winterkulturen: Diese wachsen langsam und kontinuierlich. Jedoch haben die niedrigen Temperaturen zufolge, dass der Boden sich entsprechend langsam erwärmt und die bisherigen Aussaaten weiterhin im „Kalten“ liegen. Je nach Möglichkeit und witterungsbedingtem Verlauf ist zu empfehlen, die Bodenbearbeitung auf ein schnelles Erwärmen des Bodens auszurichten. Die benötigten Temperaturstummen für ein Keimen der Aussaaten summieren sich schneller. Auch weitere notwendige Prozesse wie die Mineralisierung werden dadurch angeregt. Trotzdem sollte der Wasserhaushalt beobachtet und bei Wassermangel nicht unnötig für Verdunstung gesorgt werden.

Stickstoff optimal einsetzen

Ob mineralisch oder organisch, der Hauptnährstoffbedarf und die Aussaaten von Sommerkulturen liegen weit auseinander. Wer also früh applizieren will und somit den Stickstoff pflanzenverfügbar bereitstellen möchte, sollte bis zur Saat oder kurz nach der Saat applizieren. Eine Stabilisierung ist hier in jedem Fall zu empfehlen. Der Stickstoff wird somit kontinuierlich und bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt. Ob ALZON® neo-N, ALZON® flüssig-S 25/6 oder ALZON® flüssig-G 20/8 – die Ergebnisse sprechen für den Einsatz stabilisierter Produkte. Bei der organischen Düngung kann der Stickstoff mit unserem Gülleveredler PIADIN® stabilisiert werden.

Haben Sie Fragen dazu?
Dann rufen uns an!
Wir beraten Sie gern.