Fachberater Sachsen

Gerd Schumann
Sachsen

Tel.: +49 (0)35365 442945
Mobil: +49 (0) 151 19568107
E-Mail: gerd.schumann@skwp.de

Pflanzenbau

Nur zögerlich beginnt die N-Düngung, da in den meisten Regionen die Befahrbarkeit noch nicht gegeben ist. Bei der AG Naundorf/Niedergoseln wurde Biogasgülle auf einem Feldgrasbestand ausgebracht, um Lagerraum zu schaffen. 40 m3 Biogasgülle versetzt mit 6 l/ha PIADIN® sind für den Maisanbau appliziert worden.Wie man auf dem Foto sieht, sind die Feldmäuse auf dem Schlag reichlich vertreten.

Nur zögerlich beginnt die N-Düngung, da in den meisten Regionen die Befahrbarkeit noch nicht gegeben ist. Bei der AG Naundorf/Niedergoseln wurde Biogasgülle auf einem Feldgrasbestand ausgebracht, um Lagerraum zu schaffen. 40 m3 Biogasgülle versetzt mit 6 l/ha PIADIN® sind für den Maisanbau appliziert worden.Wie man auf dem Foto sieht, sind die Feldmäuse auf dem Schlag reichlich vertreten.

Leider hat der Frost regional, speziell beim Winterraps, für etwas Herunterfrieren gesorgt. Die Schäden halten sich in Grenzen. Nun ist eine zügige Versorgung mit Stickstoff für die optimale Entwicklung notwendig.

Gerade beim Winterraps sollte unbedingt an die Versorgung mit Schwefel gedacht werden. Hier liegt der Bedarf zwischen 30 bis 50 kg S/ha. Düngemittel wie PIAMON® 33-S, PIASAN® S-25/6, ALZON® flüssig S-25/6 oder eine Mischung aus 30 Prozent ALZON® neo Mplus + 70 Prozent PIAMON® 33-S sind dazu hervorragend geeignet. Wer die stabilisierten Variante ALZON® flüssig S-25/6 oder die beschriebene Mischung anwendet, kann den Winterraps in Eingabenstrategie düngen. Insgesamt kann für das Arbeitsgebiet gesagt werden, dass durchgängig gute bis sehr gute Bestände im Feld stehen. Diese gilt es nun für ein optimales Wachstum mit den entsprechenden Nährstoffen zu versorgen.