Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Düngung von Grünland an Nutzungsintensität anpassen

Für viele landwirtschaftliche Betriebe stellt das Grünland einen wichtigen Grundfutterlieferanten für die Tierernährung dar.

Aus ökonomischen Gesichtspunkten ist die Bewirtschaftung von Grünland meist nicht mehr auf Höchsterträge ausgerichtet, sondern eher auf eine standort- und nutzungsangepasste Bewirtschaftung. Die vorkommenden Pflanzenarten, die sich in ihrem Futterwert unterscheiden, stellen unterschiedliche Voraussetzungen an Standort, Nutzungsintensität und Düngung.

Generell gilt, dass mit zunehmender Düngung und Schnitthäufigkeit immer mehr Pflanzenarten aus dem Bestand verdrängt werden. Insbesondere wird mit steigender Stickstoffdüngung und nicht angepasster Nutzungsintensität der Anteil von Leguminosen im Bestand reduziert. Unerwünschte Kräuter wie Ampfer, Bärenklau und Wiesenkerbel nehmen in Folge zu.

Bei häufig genutztem Grünland mit unzureichender Stickstoffversorgung verschwinden wertvolle Gräser wie deutsches Weidelgras und Wiesenrispe. Die daraus resultierenden Lücken erobern sich minderwertige Kameraden, wie der Löwenzahn.

 

Auch Grünland braucht Schwefel

 

Sinkende Schwefeleinträge aus der Luft (Bayern: etwa 3 bis 5 kg/ha im Jahr) müssen bei der Düngung von Grünland berücksichtigt werden. 

Je nach Kleeanteil bewegt sich der Schwefelbedarf bei circa 20 bis 30 kg/ha im Jahr. Da bei Gülle der Großteil vom Schwefel in organischer Form gebunden ist, sollte besonders zum ersten Schnitt die Versorgung in wasserlöslicher Form, zum Beispiel mit PIAMON® 33-S, erfolgen.

Termine

13.10.2020 – 18:00 bis 19:00 Uhr

Online Seminar „Düngeverordnung und Lösungen für die Herausforderungen

 

21.10.2020 – 18:00 bis 19:00 Uhr

Online Seminar „ISABEL – agrarmeteorologische Informationsplattform“

 

27.10.2020 – 18:00 bis 19:00 Uhr

Online Seminar „Mäßige Ernte – mäßiger Preis?“

 

Anmeldung unter www.duengerevents.de

Matthias Neuner

NÖRDLICHES BAYERN

Tel.: +49 (0) 9204 918708
Mobil: +49 (0) 151 19568663
E-Mail: matthias.neuner@skwp.de

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.