Bauernproteste

Wochenbestimmendes Thema ist der Bauernprotest. Bereits am Montag gab es Proteste in Ludwigsfelde und eine Sperrung der B101 und des Güterverkehrszentrums in Großbeeren, sowie eine Großdemo in Potsdam. Am Dienstag wurden alle Autobahnauffahrten gesperrt, außer Berliner Ring ab ca. 7 Uhr bis 15 Uhr, am Mittwoch folgte eine Großkundgebung in Cottbus zur Eröffnung des Bahnwerkes sowie Gespräche mit dem Kanzler und Freitag folgte wieder eine Sperrung der B101 um Großbeeren (GVZ). Ja, da hat der Konsum in Berlin schon gelitten.

Es ist das erste Mal, dass Bauernproteste überhaupt medienwirksam werden. Die Bauern (Verband und LSV, Freie Bauern) haben zum Teil Ordner dabei und schicken „braun“ beflaggte Leute sofort vom Platz, das ist wirklich sehr gut organisiert. Die Medien hatten das Thema ja bereits am Montag versucht auszuschlachten, Frau Künast (Bündnis 90/Die Grünen) hat dazu sogar im Radio behauptet, dass Bauern Symbole der radikalen Szene nutzen würden, eine bodenlose Frechheit.

Jeden Morgen und Abend fahren gelb blinkende Konvois die Dorfstraße entlang (Verbinder B101/ B96), Ortsschilder sind mit Gummistiefeln behangen und Strohballen mit Bannern wurden landesweit aufgestellt. Unter den Bauern waren auch reichlich Handwerker, Fuhrunternehmer und andere Fahrzeuge bekannter Firmen aus der Region anwesend.