Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Verlustarm durch Stickstoffstabilisierung

Die Umwandlung von Ammoniumstickstoff zu Nitratstickstoff im Boden kann auch in organischen Düngern durch Nitrifikationsinhibitoren verzögert werden. Mit dem Gülleveredler PIADIN® steht Ihnen ein bewährter und leistungsfähiger Nitrifikationsinhibitor zur Verfügung.

Besonders bei der Ausbringung im zeitigen Frühjahr bietet sich dadurch die Chance, Nitratauswaschung sowie Lachgas- und Stickstoff-Emissionen deutlich zu reduzieren. Gleichzeitig mindern niedrige Temperaturen und feuchtere Bedingungen in Atmosphäre und Boden auch das Risiko höherer Ammoniakverluste.

Da die Pflanze sich jederzeit bedarfsgerecht aus dem Ammonium- und Nitratpool im Boden versorgen kann, ermöglicht diese komplexe Verlustminderungsstrategie eine deutlich verbesserte Stickstoffausnutzung bei der organischen Düngung.

Bedarfsgerecht und effizient durch Stickstoffstabilisierung

PIADIN® schützt direkt vor Nitratauswaschung sowie Lachgas- und Stickstoff-Emissionen. Durch den Einsatz des Stabilisators können Ausbringzeiten, in den Ammoniakverluste zum Problem werden, vermieden werden. Damit kann PIADIN® zum Motor im Ringen um eine höhere Effizienz der organischen Stickstoffdüngung werden. Denn je weniger Stickstoff in die Umwelt entweicht, umso mehr steht auf dem Acker für die Pflanzenernährung zur Verfügung.

Flexibel bei Anwendungszeiten und Aufwandmengen durch Stickstoffstabilisierung

Mit PIADIN® ist es möglich, die gesamte Stickstoffmenge aus organischen Düngern unter Berücksichtigung des Pflanzenbedarfs und der Beschaffenheit in Wintergetreide oder Winterraps kurz vor oder direkt zu Vegetationsbeginn auszubringen. Bei Mais und Hackfrüchten kann der gesamte Stickstoffbedarf durch Güllegaben im Zeitraum unmittelbar vor bis vier Wochen vor der Saat abgedeckt werden, ohne dass die Gefahr des Überwachsens der Bestände besteht oder Stickstoff als Nitrat ausgewaschen wird.

Dadurch wird eine solide Basis geschaffen, um die Vorteile einer ammoniumbetonten Ernährung bei Anwendung organischer Düngemittel ausnutzen zu können und hohe Erträge zu erzielen.

PIADIN® ist eine Flüssigformulierung und dadurch leicht zu handhaben. Mischen Sie PIADIN® direkt im Lagerbehälter oder im Güllefass kurz vor der Ausbringung der Gülle oder des Biogasgärrückstandes ein. Wird PIADIN® im Lagerbehälter eingemischt, ist die Gülle innerhalb einer Woche auszubringen.

Zudosierung von PIADIN® zum organischen Düngemittel

Bei fassweiser Zumischung ist PIADIN® beim Pumpentankwagen vor der Befüllung einzubringen. Bei Vakuumfässern kann PIADIN® in den Ansaugschlauch, oder nach dem Bypassprinzip über den Entlüftungshahn am Einsaugstutzen zudosiert werden. Wichtig ist beim Vakuumfass eine Zudosierung über den gesamten Befüllvorgang hinweg, so dass eine gleichmäßige Verwirbelung garantiert ist. Besonders einfach und präzise funktioniert die Beimischung mit Dosieranlagen.

PIADIN® kann auch mit der Pflanzenschutzspritze, in Kombination mit Pflanzenschutzmitteln, vor der Ausbringung der Gülle oder den Biogasgärrückständen mit den üblichen Wassermengen, gespritzt werden. Dieses Verfahren hat sich auch zur Stabilisierung von schnellverfügbaren Stickstoff aus Hühnertrockenkot oder Fleischknochenmehl bewährt. PIADIN® erhöht den Ertrag und verbessert den Stickstoffentzug.

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.