Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Mit flexiblen Düngungssystemen auf Kurs bleiben

Das in vielen Regionen nunmehr dritte trockene Frühjahr in Folge macht auch um die Versuchsfelder der Landwirtschaftlichen Anwendungsforschung der SKW Piesteritz keinen Bogen. Im April konnten gerade einmal 2 Millimeter Niederschlag verzeichnet werden. Und auch im Mai stehen kurz vor Monatsende neben einigen belanglosen Schauern nur zwei richtig nasse Tage mit jeweils 15 Millimetern Regen zu Buche.

Umso erstaunlicher ist der immer noch gute Zustand der Winterkulturen auf den Cunnersdorfer Feldern. Auch in den letzten beiden Jahren war das so. Es konnte sogar eine, in Anbetracht der Jahrhundertdürre, noch beachtliche Ernte eingefahren werden. Die Einbußen bei Raps und Getreide beliefen sich hier auf „nur“ 15 bis 20 Prozent.

Dennoch stellt sich natürlich auch hier die Frage, wie sich die Branche auf eine Häufung mehrjähriger Trockenperioden am besten anpassen kann.

Ein Blick in die Parzellen beweist: Bei allen Winterkulturen stechen auch in 2020 wieder stabilisierte Düngungssysteme hervor. Es sind die „frühen“ Strategien, bei denen bereits vor Vegetationsbeginn eine erhöhte ammoniumstabilisierte Start- oder Einmalgabe erfolgte. Die entsprechenden Parzellen heben sich auch aktuell noch mit ihren vitalen Beständen und vielversprechende Ertragsanlagen deutlich positiv von anderen Varianten ab.

Es liegt auf der Hand, dass solche Strategien gerade bei Frühjahrstrockenheit ihr entscheidendes Potenzial voll ausspielen können. Unbedingt zu beachten ist, dass dabei aufgrund des erheblichen Lachgas- oder Nitratverlustrisikos ausgangs Winter immer der Einsatz eines Nitrifikationsinhibitors erforderlich ist.

Fest steht aber auch: Das eine, erfolgreiche System schlechthin wird es nicht geben. Mehr denn je sind Flexibilität und Risikoabsicherung gefragt. Genau hier setzen ALZON® neo-N und PIAGRAN® pro an. Neben diesen Innovationen wird die agrarmeteorologische und bodenkundliche Standortansprache immer wichtiger für den Erfolg der Düngestrategie. Dabei spielen die Kenntnisse der Landwirte und ihrer Berater zur speziellen Situation vor Ort eine entscheidende Rolle.

Eine ganz besondere Gelegenheit zum Austausch mit dem fachlichen Außendienst der SKW Piesteritz und unseren Spezialisten aus Forschung und Marketing bietet sich Ihnen am 10. Juni 2020 beim Virtuellen Feldtag.


Das könnte Sie auch interessieren

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.