Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Aktuelles vom Feld

Die seit Wochen anhaltende Dürre verursacht erste Trockenschäden. Auf leichten Standorten zeichnen die ersten Getreidebestände. In den ersten Regionen Sachsen-Anhalts fiel die nutzbare Feldkapazität auf Werte von 50 Prozent bis auf unter 30 Prozent.

Zur aktuellen Situation findet sich beim DWD folgendes Statement:

„Nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fielen vom 14. März 2020 bis zum 18. April 2020 verbreitet weniger als 10 Liter pro Quadratmeter (l/m²) Niederschlag (Abb. 1). Zugleich sorgte an vielen Tagen Sonnenschein, sehr trockene Luft und zeitweise auch frischer bis starker Wind für hohe Verdunstungsraten von etwa 6 Liter pro Quadratmeter am Tag. Der Wasserbedarf der Pflanzen war zu diesem Zeitraum also deutlich höher als die Niederschlagsmenge und musste aus dem im Boden gespeicherten Wasser gedeckt werden. Eine Folge: Vielerorts war der potentielle Wasserbedarf der Vegetation im genannten Zeitraum deutlich größer als die Wassermenge, die durch den Bodenwasserspeicher in der durchwurzelten Bodenzone zur Verfügung gestellt werden konnte.“ (Deutscher Wetterdienst 2020).

Gegenwärtig läuft die Maisaussaat auf vollen Touren. Die Temperaturen sind dafür optimal. Mais benötigt Bodentemperaturen von 8 bis 10 °C für eine zügige Keimung und optimale Jugendentwicklung. Aufgrund der Trockenheit sollte auf eine ausreichende Rückverfestigung bei der Saat geachtet werden. Mais hat seinen Hauptbedarf an Stickstoff circa drei Wochen vor dem Rispenschieben bis zur Blüte. Da der größte Bedarf an Stickstoff relativ spät einsetzt, kann sich Mais den Stickstoff am besten aus organischen Düngern aneignen. Auch bei einer organischen Düngung kurz vor der Aussaat hat sich der Zusatz von PIADIN® bewährt. Im April beträgt die PIADIN®-Aufwandmenge 5l/ha. Dadurch wird die Ammoniumfraktion im Boden länger erhalten.

Eine Einmal-Gabe vor der Aussaat mit stabilisierten Düngern wie ALZON® flüssig-S 25/6 oder ALZON® flüssig-S 22/4 erspart Arbeitszeit. 

Für organische Dünger wie Gülle oder Gärreste kann die Kombination mit ALZON® flüssig-G 20/8 erfolgen. Mit 60 kg N/ha aus ALZON® flüssig-G 20/8 wird die gleiche Menge an Nitrifikationsinhibitoren ausgebracht wie mit 5 l/ha PIADIN®.

Erzeugermarkt

Die Raps- und Getreidepreise ziehen weiter an.

René Lippmann

SACHSEN-ANHALT

Mobil: 0151 19533645
E-Mail: Rene.Lippmann@skwp.de

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.