Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Aktuelles vom Feld

Die Nachtfröste in der vergangenen Woche haben den Raps stark geschädigt. Verdrehte und abgeknickte Haupttriebe sind zu beobachten. Die Rapspflanzen sollten auf Frostrisse kontrolliert werden. Diese Risse sind Eintrittspforten für Pilzerkrankungen. Eine Azol-Behandlung schützt vor einer Infektion und fördert die Nebentriebbildung. Zudem sollten Gelbschalen bei den milden Temperaturen regelmäßig kontrolliert werden. Der Zuflug von Rapsglanzkäfern und Stängel-Schädlingen ist regional sehr unterschiedlich. Bei Überschreiten des Bekämpfungsrichtwertes sollten wirksame Insektizide unter Beachtung der Bienentoxizität zum Einsatz kommen. Eine Kombination mit Fungiziden ist ebenfalls möglich. Auch hier ist auf die Bienentoxizität dieser Tankmischungen zu beachten.

Wintergerste ist gegenwärtig von allen Getreidearten am weitesten entwickelt. Erste Gerstenbestände befinden sich im Stadium BBCH 32. Viele Pflanzen zeigen Symptome von Rost, Mehltau und Netzflecken. Diese Krankheiten sollten bei der Auswahl der Präparate zur ersten Fungizid-Behandlung beachtet werden. Die Fungizid-Behandlung kann mit der anstehenden Halmstabilisierung kombiniert werden. Hierbei sind Mischungsverträglichkeiten zu beachten.

Auch der Zeitpunkt der traditionellen Schossergabe ist in den nächsten Tagen erreicht. Neben den Makronährstoffen, N, P, K, Ca, Mg und S, haben eine besondere Relevanz die Mikronährstoffe Cu, Mn, und Zn. Bei Mangel sollte hier Abhilfe geschaffen werden, um eine ausgewogene Ernährung der Gerstenbestände zu sichern. Traditionelle Dünger wie PIAMON® 33-S oder PIASAN®-S 25/6 enthalten neben Stickstoff auch Schwefel. Durch Schwefel können Pflanzen den Stickstoff effizienter aufnehmen und verwerten. Schwefel ist in diesem Stadium ertragsrelevant. Gegenwärtig fallen alle pflanzen- und ackerbaulichen Maßnahmen auf die kommenden Tage. Optimale Behandlungstermine können mitunter nicht eingehalten werden. Abhilfe schafft an dieser Stelle eine stabilisierte Düngung. So kann die gesamte Stickstoffmenge für Wintergerste in einer Gabe vor Vegetationsbeginn erfolgen. Dafür eignen sich feste Düngermischungen des Handels, bestehend aus ALZON® neo-Mplus und PIAMON® 33-S und unsere flüssigen Dünger ALZON® flüssig-S 25/6 oder ALZON® flüssig-S 22/4. Diese Dünger enthalten ausreichend Schwefel und sichern die Stickstoffaneignung der Wintergerstenpflanzen ab.

Erzeugermarkt

Leichte Erholung auf dem Raps- und Getreidemarkt. Die Preise ziehen an. Die Preise für Milch und Milchprodukte geben stark nach. Schweinpreise tendieren seitwärts.

René Lippmann

SACHSEN-ANHALT

Mobil: 0151 19533645
E-Mail: Rene.Lippmann@skwp.de

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.