Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Aktuelles vom Feld

Die milde Witterung am Wochenende mit Temperaturen im zweistelligen Bereich führte zum Wachstum der Bestände. Besonders Gerstenbestände leiden unter den Stressbedingungen. Die Nachtfröste in der vergangenen Woche und das Wachstum in dieser Woche führten unter anderen zu den typischen gelben Verfärbungen.

Die Sperrfrist für Stickstoffdünger ist beendet. Wenn die Befahrbarkeit es zu lässt, kann mit der Ausbringung von Gülle und Gärresten begonnen werden. Dünne Getreidebestände und Raps sind dafür geeignet. PIADIN® in Verbindung mit organischen flüssigen Düngern hat sich bestens bewährt. Laut Düngeverordnung dürfen organische flüssige Düngemittel nur noch streifenförmig (Schleppschläuche) auf Ackerkulturen ausgebracht werden. Da ein früher Ausbringungstermin im Februar und der Vegetationsbeginn mit einem hohen Stickstoffbedarf der Pflanze zeitlich weit auseinanderliegen können, sollte unbedingt ein Nitrifikationsinhibitor eingesetzt werden. PIADIN® hat über Jahre Ertragsvorteile gebracht. Ertragssteigerungen von durchschnittlich 5 % bei Getreide, 7 % bei Körnermais und 12 % bei Silomais sprechen für PIADIN®. Die Aufwandmengen bewegen sich von 4–7 l/ha in Abhängigkeit vom Ausbringungstermin. Für Mais werden 7 l/ha im Februar, 6 l/ha im März, und 5 l/ha im April empfohlen. Bei der Strip-Till-Ausbringung kann die Aufwandmenge auf 3 l/ha reduziert werden. Für Wintergetreide und Winterraps werden je nach Applikationszeitpunkt 4–6 l/ha eingesetzt. Bei einer nachfolgenden mineralischen Düngung sollten schwefelhaltige Stickstoffdünger bevorzugt eingesetzt werden. SKW Piesteritz bietet eine Vielzahl stabilisierte und traditionelle Dünger an. Welches Produkt am besten passt, kann man in einem persönlichen Beratungsgespräch klären.

 

Getreide- und Rapsmarkt

Brotweizen tendiert fester. Preise für Futtergetreide und Raps notieren im Vergleich zur Vorwoche etwas schwächer.

René Lippmann

SACHSEN-ANHALT

Mobil: 0151 19533645
E-Mail: Rene.Lippmann@skwp.de

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.