Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Schwefel, ein wichtiger Partner

Die meist ergiebigen Niederschläge haben den Kulturen gutgetan und für eine Entspannung der Lage gesorgt. Der Weizen beginnt aktuell mit dem Ährenschieben. Besonders mit Blick auf die Proteinbildung stellt sich die Frage, wie unter den immer schärferen gesetzlichen Auflagen die Qualitätsziele erreicht werden können und welche Bedeutung dabei der Nährstoff Schwefel hat. Seit 1980 gehen die Schwefeleinträge aus der Atmosphäre kontinuierlich zurück und sind aktuell bei circa fünf Kilogramm pro Hektar im Jahr angelangt. Bei der Düngung von Getreide sollte ein Stickstoff-Schwefel-Verhältnis von 8:1 angestrebt werden. Schwefel wird, wie Stickstoff, über die gesamte Vegetationszeit für die Ertrags- und Qualitätsbildung benötigt. Auch der Aufnahmerhythmus ist ähnlich wie bei Stickstoff. Jedoch gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden Nährstoffen. Stickstoff kann aus älteren Pflanzenteilen in jüngere verlagert werden, so wird in der Kornfüllungsphase viel Stickstoff aus dem Halm und den Blättern ins Korn verlagert. Diese Umlagerung ist bei Schwefel nicht möglich. Gerät der Nährstoff in den Mangel, sind die Symptome ähnlich wie bei Stickstoff. Jedoch zeigen sich diese an den jüngeren Blättern und nicht wie bei Stickstoff an den Älteren. Konsequenz ist, dass den Pflanzen Schwefel zur Qualitätsbildung über den Boden zur Verfügung gestellt werden muss. Dies kann mit dem Einsatz eines Stickstoff-Schwefeldüngers zur Qualitätsgabe erreicht werden.

Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Westliches Niedersachsen Östliches Niedersachsen Sachsen-Anhalt Berlin, Brandenburg Nordrein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen Sachsen, Thüringen Nördliches Bayern Südliches Bayern, Österreich Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz

Matthias Neuner

NÖRDLICHES BAYERN

Tel.: +49 (0) 9204 918708
Mobil: +49 (0) 151 19568663
E-Mail: matthias.neuner@skwp.de

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.