Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Vorbereitung der Maisaussaat

Unter sehr trockenen Bedingungen konnte die Vorbereitung der Maisflächen weiter fortgesetzt werden. Deutlich früher haben die ersten Betriebe im Lande bereits mit der Maisaussaat begonnen.

Zum Zeitpunkt vor der Aussaat kann jetzt noch bei der Ausbringung von Gülle und Gärsubstraten die Zugabe von 5 l/ha PIADIN® erfolgen. Der Nitrifikationsinhibitor im PIADIN® verzögert im Boden die Umwandlung von Ammonium zu Nitrat und minimiert so die Gefahr von Nitratverlagerungen. Mit dieser Maßnahme wird der relativ späte Stickstoffbedarf der Maispflanzen nachhaltig abgesichert.

Stehen keine oder nicht ausreichend organische Dünger zur Verfügung generieren wir die gleichen Effekte für den Mais durch den Einsatz von stabilisierten Düngern wie ALZON® neo-N. Die Anwendung erfolgt hier in einer Gabe vor oder kurz nach der Saat. Der im ALZON® neo-N enthaltende Ureaseinhibitor sorgt für eine zusätzliche Sicherheit vor gasförmigen Stickstoffverlusten bei der gegenwärtigen Trockenheit.

Winterraps

Der Winterraps steht jetzt in den Frühsaaten bereits in der Vollblüte. Insgesamt hat die Vegetation fast zwei Wochen Vorsprung zum langjährigen Mittel. Mit dem Anstieg der Temperaturen hat das Schaderregerauftreten merklich zugenommen. Mittlerweile ist der Kohlschotenrüssler in vielen Regionen in den Rapsbeständen zu finden.

Wintergetreide

Auf vielen Standorten leiden die Bestände zunehmend unter der anhaltenden Trockenheit. Die Wintergetreidebestände befinden sich seit der letzten Woche im Längenwachstum (Bild 3 und 4).

Wurde die Startdüngung mit einer Teilgabe von circa 50 Prozent der geplanten Stickstoffmenge mit stabilisierten Düngern wie ALZON® neo-N oder ALZON® flüssig-S 25/6 durchgeführt, kann nun die Folgedüngung mit stabilisierten Düngen erfolgen und sollte bis spätestens BBCH 37 abgeschlossen sein.

Nach einer Startdüngung mit zusammengefasster erster und zweiter Gabe mit stabilisierten Düngern in der Größenordnung von 120 bis 140 kg N/ha ist für die Anschlussdüngung noch etwas Zeit. Hier sollte die Düngung mit traditionellen Düngern dann frühestens ab BBCH 39 erfolgen und bis spätestens BBCH 55 abgeschlossen sein. Für die Abschlussdüngung ist die Anwendung von PIAGRAN® pro sehr zu empfehlen. Der Ureaseinhibitor im PIAGRAN® pro ermöglicht auch unter kritischen Bedingungen eine hohe Stickstoffeffizienz und sichert den Rohproteingehalt nachhaltig ab.

 

Getreide- und Rapsmarkt

Die Preise für Getreide und Raps bewegen sich derzeitig auf einem relativ festen Niveau. Viele Läger auf den landwirtschaftlichen Betrieben sind bereits geräumt, sodass das Angebot an Brotweizen und Raps regional rückläufig ist.

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.