Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Väterchen Frost hinterlässt letzten Gruß

Die Hoffnung einiger Mais und Kartoffelanbauer wurde auch in diesem Jahr wieder zerstört. Die milde Witterung ab März ließ hoffen, dass man frostempfindliche Kulturen doch früher im Bestand etablieren kann. Man täuscht sich aber, wenn man meint, Väterchen Frost sei betagt und unzuverlässig geworden. In nahezu Schweizer Präzision endet die Gefahr von Bodenfrost nicht vor dem 10. Mai, auch die zeitigsten Frühjahre wurden in der Vergangenheit in der zweiten Maiwoche von Bodenfrost eingeholt. Vor Allem in den Niederungen und offenen Landschaften gingen die Temperaturen regelmäßig unter den Gefrierpunkt. Die milde Aprilwitterung und die dadurch hervorgerufene zeitige Entwicklung von Raps, Gerste und Roggen machen auch diese Kulturen empfindlich gegen tiefere Fröste, wobei Mais und Kartoffeln bereits bei leichtem Bodenfrost geschädigt werden.

 

Eine andere Möglichkeit zur Verlängerung der Wachstumszeit bestünde in der Erweiterung der Vegetationsperiode in den Herbst hinein. Jeder Vegetationstag verspricht Ertragszuwachs. Mit späteren Mais- oder Hirsesorten wären Erntezeitpunkte im Oktober durchaus erreichbar (wenn die Hitze und Trockenheit überwunden wird). Jedoch sind diese Kulturen, im Gegensatz zu Zuckerrüben oder Kartoffeln im schützenden Damm, auch während der Ernte frostempfindlich. Zudem leidet die Silage-Qualität und Erntefähigkeit (Hirse) eines geschädigten Bestandes erheblich. Das Ende der Vegetation für Mais und Hirse wird mit einem Bodenfrostereignis in den allermeisten Jahren bereits in der zweiten Oktoberwoche besiegelt. Danach folgt ein herrlicher Altweibersommer und Frost tritt oft erst wieder Ende November auf. Aber auch dieser Begrenzung kann Positives abgewonnen werden, denn Körnermais lässt sich nach Frost leichter Dreschen und die Trocknungskosten sinken.

Webinare

19.05.2020: Schon wieder Trockenzeit 2020 – Pech oder Dauerzustand

26.05.2020: Auswege aus der Abwärtsspirale – Pflanzenbauliche Reaktionen auf die neue Düngeverordnung

Anmeldung und nähere Informationen unter https://webinar.duengerevents.de/

10.06.2020: Virtueller Feldtag

Anmeldung und nähere Informationen unter https://www.duengerevents.de

Bertram Kühne

BERLIN, BRANDENBURG

Mobil: +49 (0) 151 19568103
E-Mail: bertram.kuehne@skwp.de

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.