Standort ändern
Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden Fachberater finden
Download

Allgemeine Situation

Letzte Pflanzenschutzmaßnahmen zur Ackerfuchsschwanzbekämpfung beginnen derzeit im Raps. Aber auch im Winterweizen besteht die Möglichkeit mit der sog. „Nikolausspritzung“ in den nächsten Tagen evtl. noch eine gezielte Maßnahme gegen den Ackerfuchsschwanz auf Problemstandorten zu setzen. Punktuell haben die ergiebigen Niederschläge der letzten Wochen zu Erntehindernissen und erschwerten Aussaatbedingungen geführt (siehe Bild). Aufgrund dessen war es im Einzelfall ratsam auf die Aussaat von Wintergetreide (nach Mais, Zuckerrüben) zu verzichten um Strukturschäden und Verdichtungen im Boden zu vermeiden. Die deshalb notwendige Aussaat von Sommerungen sollte hier in diesem Zusammenhang nicht nur als notwendiges Übel gesehen werden, da Sommerungen im Hinblick auf Ackerfuchsschwanzbekämpfung und Auflockerung der Fruchtfolge einen wichtigen Beitrag leisten können.

Für die landwirtschaftlichen Betriebe, die mit den Feldarbeiten fertig sind, beginnt derzeit das große Reinemachen und Einwintern der Maschinen. Hier sollten ein paar Grundsätze beachtet werden:

  • Bei Reinigung mit Hockdruckwäsche auf empfindliche Maschinenteile achten (Elektronik, Kugelläger) und eventuell nur mit Druckluft reinigen (Mähdrescher).
  • Maschinen und Motoren nach der Reinigung nochmal laufen lassen.
  • Nur vollständig abgetrocknete Maschinen in die Halle stellen, um Korrosion vorzubeugen.
  • Kugelläger und andere bewegliche Teile abschmieren.
  • Lacke und Schare können mit speziellen Wachsen oder Wachsölen geschützt werden. Diesel oder Dieselölgemische sollten aus Umweltverträglichkeitsgründen nicht verwenden werden.
  • Standplatte Reifen können durch erhöhten Luftdruck oder aufbocken vermieden werden.
  • Frostschutz der Motoren sollte überprüft werden (-20 bis -40 °C). Bei Bedarf nachfüllen und Motor anschließend kurz laufen lassen.
  • Auch die Feldspritze sollte mit Frostschutzmittel geschützt werden (Pumpe, Düsen).
  • Die Maschinen sollten voll betankt mit Winterdiesel eingewintert werden, da hierdurch Korrosion im Tank vermieden werden kann. Auch hier ist es wichtig die Motoren laufen zu lassen, damit der Winterdiesel auch in die Filter und Pumpen gelangen kann.
  • eventuell Batterien abklemmen (bei Erntemaschinen).

 

Termine

Auf www.duengerevents.de finden Sie alle bundesweiten Termine unserer Fachtagungen und garantiert einen Ihrer Nähe:

  • 29. November 2019 im Landhotel Geiselwind GmbH & Co.KG, Friedrichstraße 10, 96160 Geiselwind
  • 8. Januar 2020 bei Rauch Landmaschinenfabrik GmbH, Victoria Boulevard E 200, 77836 Rheinmünster

Georg Schlothauer

BADEN-WÜRTTEMBERG

Mobil: +49 (0) 151 19568105
E-Mail: georg.schlothauer@skwp.de

Für den lokalen Wetterbericht und die automatische Auswahl Ihres Fachberaters geben Sie bitte Ihre Postleitzahl ein und wählen Ihren Standort aus.
Ihr neuer Standort:
Lutherstadt Wittenberg Sachsen Anhalt
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein und regelmäßig mit unserem Newsletter über intelligente Düngesysteme und interessante News vom Acker informiert werden. Dann melden Sie sich für den duengerfuchs.de Newsletter an.
Durch das Absenden der Newsletteranmeldung akzeptieren sie unsere Datenschutzbestimmungen.