Wissenswertes Düngungstechnik Lagerung

Lagerung

Feste Mineraldünger richtig lagern

Der richtige Transport und die richtige Lagerung haben einen hohen Einfluss auf die Qualität von Düngemitteln und können die Streueigenschaften stark beeinflussen.

Achten Sie darauf, dass Transportfahrzeuge und Lagerplätze sauber und trocken sind. Verhindern Sie die Einwirkung von Niederschlägen und Feuchtigkeit und vermeiden Sie auf alle Fälle eine Vermischung mit anderen Düngemitteln. In der Halle decken Sie den Dünger am besten mit Folie ab und halten die Tore geschlossen.

Um Abrieb und Verhärtungen auszuschließen, fördern sie bitte nicht pneumatisch oder mit Schleuderbändern. Verändern sie öfter mal den Abwurfpunkt und lassen sie das Produkt höchstens fünf Meter tief fallen. Das Zerfahren von den Granalien bei Ein- und Auslagerung mit dem Gabelstapler oder Frontlader sollten Sie vermeiden.

Achten Sie bitte darauf, dass ihre Lagerplätze für Düngemittel mit einer entsprechenden Ausführung, Beschichtung oder Anstrich geeignet sind. Sorgen Sie außerdem dafür, dass nichts in Abwasseranlagen, Gewässer oder ins Grundwasser gelangen kann.

Alle Arten von Hitzequellen dürfen nur in ausreichender Entfernung betrieben werden. Halten Sie Hof und Straßen sauber. Verstreutes Granulat bedeutet Rutschgefahr.

Transport und Lagerung von Flüssigdüngern

Transport nur in geschlossenen sauberen Waggons oder Lastkraftwagen. Flüssigdünger sind in Edelstahl-, Kunststoff-, Aluminium- und ausgekleideten Betonbehältern, nicht in kupfer- bzw. zinkhaltigen Behältern, drucklos zu lagern. Bei Abkühlung (SKW-Produkte unter -15 °C) scheiden sich aus der Lösung Kristalle ab, die sich bei steigender Temperatur wieder auflösen.

Wird danach die Lösung intensiv gerührt oder umgepumpt, ist der Gebrauchswert wieder voll hergestellt. Lagerbehälter sind mit "Gefahrstoffverordnung - Düngemittel mit Ammoniumnitrat - Gruppe DI" zu kennzeichnen.

Sicherheitshinweise

Flüssigdünger sind in die Wassergefährdungsklasse 1 (schwach wassergefährdend) eingestuft. Nicht in Gewässer, Grundwasser, Kanalisation gelangen lassen. Vor Verunreinigung schützen; vor Austrocknung bewahren. Beim Umgang mit Flüssigdüngern ist die TRGS 511 zu beachten, das Produkt entspricht der Gruppe DI - in wässriger Lösung ungefährlich, in kristallisiertem Zustand jedoch detonationsfähig. Salzkrusten können sich oberhalb von 130 °C unter Bildung von giftigem und ätzendem Gas zersetzen.

Vor Feuer- und Heißarbeiten sind Reste durch Spülen mit Wasser zu beseitigen und es ist die schriftliche Erlaubnis vom Auftrag- bzw. Arbeitgeber einzuholen. Pumpen dürfen keine gefährlichen Reaktionen auslösen.

Broschüre: Lagerung und Umschlag

zurück